Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Ausbau der „Studienbrücke“

Bildungsprogramm

Ausbau der „Studienbrücke“

Mit dem Bildungsprogramm „Studienbrücke“ bereiten das Goethe-Institut, die Universitätsallianz Ruhr und der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) seit 2015 internationale Schulabsolventen in bislang 18 Ländern für ein Studium an einer deutschen Hochschule vor. Anfang März 2019 unterzeichneten die Partner nun eine Vereinbarung, um das Programm auszuweiten.

Das Bildungsprogramm „Studienbrücke“ schult herausragende Schülerinnen und Schüler im Ausland, die in Deutschland studieren möchten. Sie werden gezielt sprachlich, fachsprachlich und lernkulturell für ein Bachelorstudium in einem MINT-Fach oder in den Wirtschaftswissenschaften vorbereitet, um dann den direkten Studieneinstieg an einer deutschen Partnerhochschule zu erhalten.

Über 130 „Studienbrückler“ studieren aktuell an einer deutschen Hochschule, mehr als 630 Schülerinnen und Schüler nehmen derzeit an der mehrjährigen Vorbereitung in ihrem Heimatland teil. Das Programm fördere neben der Internationalisierung deutscher Hochschulen auch nachhaltig die Gewinnung internationaler Fachkräfte.

Künftig soll die Studienbrücke in weiteren Ländern ausgebaut und zusätzliche Partnerhochschulen gewonnen werden. Dies soll auch dabei helfen, dem Rückgang Studierender durch den demografischen Wandel entgegenzuwirken.

Mehr Infos

Deutscher Akademischer Austauschdienst

www.daad.de/presse/pressemitteilungen/de/69665

abi>> 17.03.2019

weitere beiträge