Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Gründe für unterbesetzte Ausbildungsberufe

Studie Berufswahl

Gründe für unterbesetzte Ausbildungsberufe

Trotz fachlichem Interesse halten Rahmenbedingungen und soziale Faktoren Schüler und Schülerinnen häufig von der Wahl bestimmter Berufe ab. Dies ermittelte das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) anhand einer schriftlichen Befragung von Schülerinnen und Schülern der neunten und zehnten Klassen allgemeinbildender Schulen in Nordrhein-Westfalen.

Ziel der Studie ist es, der Frage auf den Grund zu gehen, warum jährlich einige junge Menschen keine Lehrstelle finden, zeitgleich jedoch zahlreiche Ausbildungsplätze unbesetzt bleiben. Das Ergebnis zeigt, dass Jugendliche vor allem von den vermeintlichen Erwartungshaltungen anderer beeinflusst werden. Haben sie Bedenken, ihr soziales Umfeld könnte auf einen Beruf negativ reagieren, kommt dieser meist nicht in Frage. Die persönlichen Interessen stehen hinten an.

Weitere Gründe für eine Berufswahl, die eigentlich gar nicht den persönlichen Neigungen entspricht, sind laut BIBB die Erwartung von ungünstigen Rahmenbedingungen während der Ausbildung und von nachteiligen Arbeitsbedingungen. Hierzu zählen unter anderem Verdienst- und Aufstiegsmöglichkeiten sowie Schwierigkeiten beim Finden eines Ausbildungsplatzes.

Mehr Infos

Bundesinstitut für Berufsbildung

www.bibb.de/de

 

abi>> 27.03.2019